Samstag, 6. Oktober 2018

Kleinbasel

Klainbasel liegt auf der rechten Seite des Rheins. Es wird auch als minderes Basel genannt, weil im Mittelalter dort die ärmeren Leute und Handwerker wohnten.

Kaserne






Basel by Night

Sobald die Dämmerung über Basel einzieht, startet die grosse Zeit der Nacht-Fotografie. Ich liebe diese Stimmung. Sie ist jedes Mal ein Erlebnis.






Rund um den Marktplatz 

Blick vom Rathaus





Bei der Mustermesse






Basler Münster







Weitere Nacht-Impressionen in Basel

 

 



Traditionelle Restaurants





Parkhäuser



Samstag, 1. September 2018

Montag, 18. September 2017

Impressionen aus Binningen

Ich wohne seit 2001 in Binningen in der Nähe vom Binninger-Schloss. Binningen ist ein Vorort von Basel, gehört aber zum Kanton Baselland und hat 15'000 Einwohner.



Im Sept. 2017 erblickte ich aus meinem Wohnzimmer-Fenster diese beängstigenden Wolken

Diese Fahne des FCB hat schon bessere Zeiten gesehen

Montag, 14. September 2015

Vater "Rhein by Night"

Sobald sich der Tag zu Ende neigt und die Sonne am Horizont verschwindet, beginnt die Zeit der Nacht-Fotografie. Dann beginnen die Lichter der Strassenlaternen und der Häuser sich auf dem Wasser des Rheins zu spiegeln.

Es gibt zwei Techniken, schwierige Lichtverhälnisse optimal zu fotografieren: HDR- und RAW-Format-Fotografie.

HDR-Fotos 

In der HDR-Fotografie nimmt man 3 Fotos mit derselben Blende aber unterschiedlichen Belichtungszeiten auf und kopiert sie auf dem Computer mit geeigneter Software übereinander. Damit entstehen sehr dynamische Fotos.

HDR-Foto: Blick in Richtung Kleinbasel auf die Mittlere Rheinbrücke und das Café Merian Spitz






Fotos aus dem RAW- resp. JPG-Formaten

Um Speicherplatz zu sparen, bearbeiten die meisten Foto-Kameras die Roh-Formate resp. RAW-Daten der Schnappschüsse und speichern  sie als JPG-Format ab. Unzählige Informationen gehen dabei aber verloren.

Aus dem RAW-Format lassen sich ähnlich der HDR-Technik auch dynamische Bilder erstellen.

 









Samstag, 5. September 2015

Kraftwerk Birsfelden und Roche Tower by Night


Mein Freund Peter
Nacht-Aufnahmen gehören zu meinen Lieblingsmotiven. Mich faszinieren die Lichter, die die heutigen lichtempfindlichen Foto-Objektive findet und darstellen. Mehrfarbige Lichter, die mein Auge nur sehr schwer sieht.  Mir scheint, dass die heutigen Digital-Kameras empfindlicher sind als unsere Augen.

Das Kraftwerk Birsfelden

Das Kraftwerk in Birsfelden gibt es seit meiner Jugendzeit und war damals ein beliebtes Sonntags-Ausflugsziel. Uns Buben hat vorallem die grosse Schleusenanlage interessiert, über die die mächtigen Rheinschiffe die Höhendifferenz zum Oberlauf des Rheines zum Birsfelder Rheinhafen überwinden.  Es steht etwa 2 km ausserhalb Basel Rhein aufwärts vor der Grenze zu Deutschland. Bei der Planung einer nächtlichen Fotosession mit meinem Freund Peter erinnerte ich mich an meine Jugendzeit.

Abends um 20:15 Uhr trafen wir am Rhein ein und begannen zu fotografieren. Ich nutzte dabei die HDR-Technik, in der man 3 Bilder vom selben Objekt mit derselben Blende aber unterschiedlicher Verschluss-Geschwindigkeit macht. Mit Hilfe eines Computerprogrammes kopierte ich diese 3 Bilder übereinander und gelangte dadurch zu erstaunlich dynamischen Bildern.

 

 

 

 

 

 

 

 

Roche-Tower

Etwas nördlicher und Rhein abwärts befand sich ein weiteres Sujet, das sich uns anbot: der neue 178 m hohe Roche Tower, das Wahrzeichen des gleichnamigen Pharma-Konzerns.


Beim Birsköpfli

Beim Birsköpfli, etwa 1 km unterhalb des Kraftwerkes fliesst die "Birs" in den Rhein. Er entspringt 73 m entfernt  im Berner Juni.



Samstag, 22. August 2015

Foto-Impressionen aus dem St.-Johann-Quartier in Basel

Meine Jugend- und Schulzeit verbrachte ich im St.-Johann-Quartier, einem Quartier mit vielen Gesichtern. Man findet hier alte Häuser aus dem 13. und 14 Jahrhundert, der Pharma-Riese Novartis hat hier seinen Hauptsitz und der Rhein fliesst am St.-Johann entlang.


Predigerkirche, Christkatholische Kirche aus dem 13. Jhr.  An einer ihrer Aussenwände war der wltberühmte Totentanz aus dem Jahre 1440 gemalt




Die Christkatholische Predigerkirche liegt am Totentanz unweit vom Kantonsspital und entstand zwischen 1233 bis 1237 als Klosterkirche des Dominikanerordens.


Die Janus-Skulptur von  Otto Charles Banniger steht auf der Wiese des Totentanzes.

Dieses schmale Haus zum Wendolin wurde im 1345 erbaut und steht in der St-Johanns-Vorstadt


St. Johann-Tor

Das St.-Johanns-Tor ist ein ehemaliges Stadttor der Stadt Basel und früherer Bestandteil der Basler Stadtmauer. Erbaut wurde es vermutlich zwischen 1367 und 1375.



Im Tordurchgang sind neben der grossen Holztür noch die schweren Pfähle zu sehen, die in Zeiten der Gefahr einzeln heruntergelassen wurden, um den Stadteingang zu verriegeln.


 
Die ehemaligen Bade- und Waschanstalt für Frauen

Original-Steine vor dem St. Johanns-Tor